Pippi bekommt Besuch von Dieben

Pippi Langstrumpf
Wenn: 11.30 – 11.50
War: Villa Kunterbunt

Am Rande der winzigen kleinen Stadt wohnt Pippi Langstrumpf in einem alten verfallenen Haus. Sie ist neun Jahre und wohnt dort ganz alleine mit ihrem Pferd Kleiner Onkel und ihrem Äffchen Herr Nilsson. Eines Tages kommen zwei arme Landstreicher vorbei, die Donner-Karlsson und Blom heißen. Sie wollten eigentlich nur anklopfen und um ein Butterbrot bitten, aber was glaubt ihr, wie große Augen sie bekommen, als sie ein kleines Mädchen ganz alleine ihre Goldmünzen zählen sehen. Dass „Herr Nilsson“, über den Pippi spricht, nur ihr kleiner Affe ist, verstehen sie nicht. Sie denken, dass der Herr des Hauses Herr Nilsson heißt, und entscheiden sich, zu warten, bis er und Pippi ins Bett gegangen sind. Dann wollen sie zurückkommen, um Pippis Koffer mit den ganzen Goldmünzen zwischen ihre Finger zu bekommen. Was sie jedoch nicht wissen ist, dass Pippi tatsächlich das stärkste Mädchen auf der Welt ist!

Eines schönen Tages ist jedoch der Gesang eines Seeräuberliedes unten vom Hafen zu hören und ein Schiff legt an der Landungsbrücke an. Das ist Pippis Papa, der endlich nach Hause gekommen ist! Er hat seine Tochter so sehr vermisst und er und der Matrose Fridolf erzählen Pippi, Tommy und Annika, dass Kapitän Efraim Langstrumpf jetzt König im Taka-Tuka-Land ist, und von den wilden Abenteuern, die ihn zuletzt zurück in die Villa Kunterbunt und zu seiner Pippi geführt haben.

Zurück