Es war einmal…

 

sagobyn

Die Idee, ein „Märchendorf” mit den Schauplätzen aus Astrid Lindgrens Büchern zu schaffen, stammt ursprünglich von den Familien Isaksson, Jalminger und Soowik in Vimmerby. 1981 erbauten sie gemeinsam das erste Haus, Katthult, im Maßstab 1:3. Im Laufe der Jahre wurde das Märchendorf, wie es damals genannt wurde, durch weitere Schauplätze ergänzt – immer im Maßstab 1:3.

Mit der Zeit wurde die Anlage zu groß, um von den drei Familien geführt werden zu können. Also verkauften Sie sie 1989 an den Riquma-Konzern. Der Besitzerwechsel führte zur Gründung des neuen Unternehmens Astrid Lindgrens Värld AB. Mit Riquma als neuem Besitzer kam auch neues Kapital in das Unternehmen, und das wiederum führte dazu, dass man nun in rascher Folge neue Schauplätze bauen konnte. 1990 war der erste Schauplatz in Originalgröße fertig: das Heckenrosental (Die Brüder Löwenherz). 1991 folgte der zweite „große“ Schauplatz: die Krachmacherstraße.

 

oversikt_brakmakargatan_632x420

Dass gerade die Krachmacherstraße in Lebensgröße erbaut wurde, lag daran, dass SF plante, „Lotta aus der Krachmacherstraße“ zu verfilmen, was dann auch im Sommer 1991 und im Winter 1992 geschah. Das Ergebnis waren zwei Filme über Lotta sowie eine Reihe von Fernsehfolgen.

1991 wurde Astrid Lindgrens Värld AB rekonstruiert, als Wasa Försäkringar Mehrheitseigentümer und IOGT-NTO und die Kommune Vimmerby Minderheitseigentümer der Gesellschaft wurden.

Im Jahr 2000 übernahm dann die Kommune Vimmerby das Unternehmen. Zu der Saison war die Krachmacherstraße um die Skolgatan ergänzt worden, so dass es jetzt einen neuen, netten Weg in den Park gab. Auf diesen beiden Straßen gibt es verschiedene Läden, Restaurants und Cafés.

 

karlsson_643x420

Ein Bild vom Bau des neuen Hauses für Karlsson vom Dach 2002.

Im Sommer 2007 konnte Astrid Lindgrens Welt dann den ersten Schauplatz unter Dach präsentieren: „Ferien auf Saltkrokan“, wo unsere Gäste auf eine spannende Reise durch verschiedene Szenen und Schauplätze aus der TV-Serie mitgenommen werden.

invigning_vipasaltkrakanLouise Edlind-Friberg, (Malin) und Stephen Lindholm, (Pelle),
im Gespräch bei der Einweihung von Saltkrokan 2007.

Im Jahr 2009 wurde ein neuer Villa Kunterbunt-Schauplatz mit einem See und einem Hafengebiet erbaut. Jetzt kann endlich auch Pippis Vater mit seiner Hoppetosse neben der Villa Kunterbunt anlegen.

invigning_av_villavillerkulla

Inger Nilsson weiht die neue Villa Kunterbunt ein (2009).


Seit Januar 2010 ist Astrid Lindgrens Welt zu 91% im Besitz von Salikon förvaltning AB, während die Kommune Vimmerby 9 % hält.